Borzelkaschde Schriftzug
Programmübersicht

Info Derzeit können auch wir R 21 (Karl-Ritter-Schule) wegen fehlendem Fluchtweg nicht nutzen. Zudem verhindert auch das Corona-Virus alle Vorstellungen...

Figuren-Theater für Kinder, Jugendliche und Erwachsene

Unsere aufwändig, ideenreich und sehr unterschiedlich gestalteten Puppen, Masken und Figuren machen es mit Kulissen u.a. möglich, schnell spielerisch in die Welt der Märchen und Fantasien einzutauchen. Dem "erliegen" die kleinen genau so wie "große" Zuschauer, Eltern und Großeltern. Kinder- und Jugendtheater erhalten mit ihren Figuren einen ganz besonderen Reiz. Vorwiegend für Erwachsene haben wir neuerdings als Figurenspiel "Der Kämerskorb" (nach Hans Sachs), in verschiedenen Versionen (indoor, outdoor) konzipiert.

Rapunzel

Das Mädchen Rapunzel wird durch die List einer Hexe den Eltern weggenommen und in einem hohen Turm eingesperrt. Jedoch gelingt es einem Prinzen, bis zu ihr vorzudringen und sie verlieben sich. Die Hexe verbannt Rapunzel in die Wüste und der Prinz erblindet. Doch Liebe und Sehnsucht lässt sie wieder zueinander finden. In diesem Marionettentheater gibt es für jede Szene eine eigens gestaltete Guckkastenbühne. Faszinierendes Intermezzo ist das Schattenspiel im Hexenturm. Musik und Lichteffekte sorgen für eine märchenhafte Atmosphäre mit zugleich modernen Aspekten. “Mit feinem Gespür für das Poetisch-Zauberhafte inszeniert Victor Carçu das Märchen, das die Herzen der kleinen und großen Zuschauer/Innen höher schlagen lässt. Die ausdrucksstarken Marionetten und das fantasievolle Bühnenbild wurden von Ursula Morschhäuser gestaltet” (Alzeyer Wochenblatt).

SpielerInnen: Gerdy Bormet, Werner Breuder
Regie/Ton: Victor Carçu (und Team)
Ausstattung: Ursula Morschhäuser (Werner Breuder)
Plakat: Howe Biemann
Premiere: 1992

Für Kinder ab 5 Jahren. Dauer: ca. 45 min.

  • Rapunzel
  • Rapunzel
  • Rapunzel

Hans im Glück

Unabhängig von Zeit und Kultur ist die Suche nach Glück eines der grundlegenden Motive menschlichen Strebens. Auf den ersten Blick sieht es so aus, als ließe Hans sich vom Moment blenden, indem er scheinbar immer schlechtere Tauschgeschäfte macht: bleibt doch letztlich von seinem Klumpen Gold scheinbar gar nichts übrig. Aber: Wird er nicht dadurch frei von aller Last? Eingebettet in ein „zufälliges“ Kinderspiel mit seiner Freundin Lotte um Macht und Dominanz entfaltet sich ganz zauberhaft eine Puppenbühne aus bunten Tüchern, skurrilen Figuren und Poesie. In der Rückbesinnung auf eigene Bedürfnisse entgegen dem „main-stream“ entsteht Raum für Individualität und Zufriedenheit. Und am Ende teilt Hans sein Glück mit den kleinen und den großen Zuschauern.

SpielerInnen: Gerdy Bormet, Werner Breuder, Sigi Bohnstedt
Regie/Ton: Victor Carçu / Spielteam;
Plakat: Anke Geyer
Ausstattung: Ursula Morschhäuser, Rita Breuder, Sigrun Aust-Job ua.
Premiere: 1996

Für Kinder ab 4 Jahren. Dauer: ca. 40 min.

  • Handpuppe Gans
  • Hans und Pferde
  • Handpuppen und Spieler
  • Gerdy
  • Brunnen
  • Bühne

Frau Holle

Wer kennt es nicht, das Märchen “Frau Holle” nach den Gebrüdern Grimm. Auch wir haben uns damit beschäftigt und zeigen Ihnen eine Eigeninszenierung mit selbst erarbeiteten Hand- und Großpuppen. Dabei werden mit szenischen Überraschungen und eigenwilligen Figuren die gegensätzlichen Erlebnisse der beide Geschwister Goldmarie und Pechmarie von 3 Spieler/innen vorgestellt und gezeigt, wie unterschiedlich sie sind und welche Erfahrungen sie jeweils bei Frau Holle, der Ur-Alten, machen und wie sich das auf ihr späteres Leben auswirkt. Unsere Inszenierung ist offen für Modernes, bleibt aber im Kern dem alten Märchen treu - seine Weisheit schimmert durch, auch wenn bei uns die Spielfreude im Mittelpunkt steht. Unser Ziel ist es, die Kinder zu begeistern und sie in die märchenhafte Welt der Frau Holle einzuladen.

SpielerInnen: Gerdy Bormet,  Werner Breuder, Sigi Bohnstedt
Regie: Spielteam
Flöte: Gerdy Bormet
Plakat: Anke Geyer
Ausstattung: Werner Breuder, Ursula Morschhäuser, Andrea Dahlmann, Sylvia Wenzel, Sigrun Aust-Job
Premiere: 2011

Für Kinder ab 5 Jahren. Dauer: ca. 40 min.

  • Frau Holle
  • Frau Holle
  • Diakonie

Der Krämerskorb

Derb-barock, witzig und geradeheraus – ein unterhaltsames, amüsantes Rüpel-Spiel von Hans Sachs (16.Jhd.)  über den "Geschlechterkampf", gespielt vom Kirchheimbolander Borzelkaschde mit viel Herz mit Menschen und künstlerisch gestalteten Hand-Figuren, umrahmt mit mittelalterlichem Instrumentenspiel, virtuos "gehändelt" von den Alzeyer Spielleuten "Duo Tanderaday".

Ein Figurentheater-Spiel für junggebliebene Erwachsene.

SpielerInnen: Gerdy Bormet, Werner Breuder
Musik: Duo Tanderady (Gerdy Bormet, Gerd Stuber)
Regie: Roswitha Wünsche-Heiden und Team
Ausstattung: Eva Mühlendyck, Werner Breuder, Margarete Thiemann
Plakat: Urs Heiden
Premiere: 2012

Dauer: 45 Min.; mit der Gruppe Duo Tanderaday 80 Min.


Rhoihessisch geschennt

Rheinhessisch miteinander geschennt, lebendig und direkt – eine Szene aus dem Schwank "Der Krämerskorb" von Hans Sachs (16. Jhd.) über den "Geschlechterkampf" auf rheinhessisch, gespielt von den SpielerInnen des Kirchheimbolander Borzelkaschde mit viel Herz und typischen Kostümen.

Aktionstheater für jedes Publikum und jeden Ort

SpielerInnen: Mechthild Cramer, Brigitte Haber, Werner Breuder
Regie: Sigi Karnath (und Team)
Ausstattung: Team, Sylvia Wenzel
Premiere: 2013

Dauer: ca. 12 Min.

  • KrämerKorb
  • Geschennt
  • nimmDenKorb

Ein Sparer muss sein Zehrer haben …

Figurentheater für Erwachsene...

Inszeniert nach einem Schwank von Hans Sachs (16.Jhd.: Der gestohlene Schinken): Mit einem derben Schelmenstreich erhält ein Geizhals nach Meinung der Nachbarn seine gerechte Bestrafung... Ein Sparer muss sein Zehrer haben!  

Spieler_Innen: Mechthild Cramer, Pauline Cramer, Werner Breuder, Gerd Stuber
Regie: Team
Figuren: Ursula Morschhäuser

Ausstattung: Werner Breuder

Musik: Gerdy Bormet, Gerd Stuber

Premiere: 2014

Dauer: ca. 25 Min.

Schelmenstücke

Abendrevue - Figurentheater für Erwachsene

Aufführungen: Geschennt, Der Sparer muss sein Zehrer haben, Krämerskorb, Puppenspielers Abschied

Musik: Musikduo Tanderadey

  • Spieler
  • GeschenntSpiel
  • Schelme
  • Tanderady
  • PuppenspielerAbschied
  • Werwolf
  • GeburtLEBEN
  • GeburtLEBEN
    RapunzelParty

Barockes Eheleben

Drei sozial verschiedene Partnerpaare fechten ihren Status gegeneinander aus: Derb-barock, witzig und geradeheraus – ein knappes, amüsantes Mehrfiguren-Spiel nach Hans Sachs (16.Jhd.)  , gespielteiner fahrbaren Bühne ("Thespiskarren") vom Kirchheimbolander Borzelkaschde mit viel Herz und unterschiedlich künstlerisch gestalteten Figuren.

Ein Figurentheater-Spiel für junggebliebene Erwachsene.

BorzelkaschdeTeam

    Werner Breuder, Ursula Morschhäuser, Rita Breuder, Eva Mühlendyck

Premiere: 2016

Dauer: 15 Min.

  • Karren
  • Eheleben
  • Sachs
  • KrämerFamilie
  • PuppenspielerAbschied

Tischlein deck dich

Gefördert vom Kultursommer Rheinland-Pfalz 2002

Von "unsichtbaren" SpielerInnen gesprochen, gesungen, „getönt“ und aufgeführt wird das Grimm´che Märchen als Schwarzlicht-Theater und bekommt so die besondere zauberisch-wandelnde Szenerie, reizvoll und spannend 45 Minuten lang. Die Kulisse wurde neu „erdacht“ und die „Verwandlungs“-Figuren als Metamorphosen von einer Künstlerin speziell für entwickelt.

Und worum geht es bei „Tischlein deck dich“? Ein Wundermann, er treibt mit Wundern Handel, übertölpelt einen Schneider. Als Ziege treibt er ein hinterlistiges Spiel mit dem Witwer und seinen drei Söhnen. Die Söhne werden verjagt, der Vater verhärmt.

Bei guten Handwerkern lernen die Söhne auf eigenen Füßen zu stehen und erhalten wunderbaren Lohn. Aber der hinterlistige Wundermann will sie um diesen betrügen. Es gelingt ihm nicht beim Jüngsten: dessen „Knüppel aus dem Sack“ bringt alles ins rechte Lot und die glücklich vereinte Familie kann mit der ganzen Verwandtschaft feiern. Unrecht Gut – gedeiht nicht gut!

SpielerInnen: Mechthild Cramer, Pauline Cramer, Werner Breuder

Ton/ Musik: Pauline Cramer; Rheinhessen-Song von Volker Gallé

Regie: Werner Breuder

Figuren/ Kulisse/ Bühne/ Objekte: Rita Breuder, Isolde Rauer-Bopp, Werner Breuder

Plakat: Anke Geyer


Wiederaufführung: 2014 (Premiere: 2002)

  • Bühne
  • Schwarzlicht
  • Szene

Faust'sche Liiiehiebe

Figurenspektakel (Aktionstheater)

Inspiriert von einer Faust'schen Szene spielen wir in und aus einer Großpuppe unsere - pfälzische - Version  von Liebelei, teuflicher Versuchung, Bratwurst und Kinderkriegen... 

Spieler_Innen: Pauline Cramer, Werner Breuder, Gerdy Bormet

Text/ Musik/ Stimmen, Technik, Regie:Pauline Cramer, Mechthild Cramer, Werner Breuder, Sophie Zechner

Figuren: Ursula Morschhäuser/ Rita Breuder u.a. 

Bühne/ Ausstattung: Werner Breuder u. Team

Premiere: 2015

Dauer: ca. 15 Min.

  • BildEva
  • Holle
    Faust

Mitternachtsparty bei den Puppen

Figurenspiel

Idee/ Text/ Musik: Gerdy Bormet

SpielerIn: Gerdy Bormet, Werner Breuder

Figuren/ Kulisse/ Ausstattung: Ursula Morschhäuser

Premiere: 2015

Dauer: ca. 15 Min.

    Rapunzel
    Rapunzel

Guddy in … (Alsheim)

Szenisches Spiel

200 Jahre Rheinhessen - Gutenbergs Druckkunst-Entwicklung hat seinen Anteil daran. Eine IT-Spezialistin erhält unerwarteten Besuch von  Gensfleisch ("Guddy") u.a. in ihrem Büro ...

BorzelTeam: Sigi Bohnstedt, Maud Schlich, Werner Breuder, Finn Breuder, Christian Breuder

Marionette: Maud Schlich

Idee/ Bühne/ Ausstattung/ IT-Technik usw.: BorzelTeam und Usch Minkenberg

Premiere: 2016

Dauer: ca. 22 Min.

    WBr
    Buehne

Leben nach der Geburt?

Szenisches Figurenspiel

Zwei ungeborene Kinder überlegen, was wohl nach ihrer Geburt sein wird... 

Idee... : Werner Breuder

SpielerIn: Gerdy Bormet, Werner Breuder

Figuren/ Kulisse/ Ausstattung: Werner Breuder

Premiere: 2017

Dauer: ca. 5 Min.

    Ballon

Die Flucht

Szenisches Figurenspiel

Vater und Tochter müssen auf der Flucht nicht nur eine Mauer überwinden ... 

Text: Lea Scheid ("Schwarze Stiefel"), 2015

SpielerIn: Sigi Bohnstedt, Werner Breuder

Figuren/ Kulisse/ Ausstattung: Werner Breuder, Ursula Morschhäuser

Premiere: 2017

Dauer: ca. 7 Min.

    Mauer

Der Werwolf

Szenisches Figurenspiel mit Lesung

Lyrischer Text, umgesetzt in szenischem Figurenspiel ... 

Text: Christian Morgenstern

SpielerIn: Sigi Bohnstedt, Werner Breuder, Gerdy Bormet (Lesung)

Figuren/ Kulisse/ Ausstattung: Werner Breuder

Premiere: 2017

Dauer: ca. 8 Min.

    Wolf Friedhof

Hl. Martin

Szenisches Figurenspiel

Im Zwiegespräch mit einem Schankwirt (4. Jhd.) wird der Charakter des christlichen Offiziers Martin deutlich.

Idee/ Text: Werner Breuder

Spieler: Werner Breuder

Figuren/ Kulisse/ Ausstattung: Werner Breuder

Premiere: 2018

Dauer: ca. 8 Min.

    Martin
    Szene

Grüner Kobold

Adaption des irischen Volksmärchens: Die kleinen Leute von Swabedoo.

Bewohnern von Swabedoo schenkt die Fee Duplodis bei Geburt Fellschen. Sie heilen, wenn sie verschenkt werden. Maja besitzt ein grünes Fellschen mit besonderer Wirkung. Das will der grüne Kobold unbedingt  haben. Listig versucht er mit allen Mitteln und Helfern, dass von den Menschen die Fellschen gegen Taler  "geschenkt" zu bekommen. Maja überwindet ihre Angst und schenkt ihm ihr grünes Fellchen - mit unvorhergesehener Wirkung...

Abwechslungsreiches spannendes Figurenspiel mit eigenem Titelsong  und bewegter Kulisse, das mitleben lässt, wie Mut Angst überwindet.

Spieler*Innen:  Lea lonco, Werner Breuder, Birgit Trapp, Sigi Bohnstedt
Spielgestaltung: Borzelkaschde-Team
Kulissen, Figuren: Ursula Morschhäuser, Werner Breuder, Maria Merz, Rita Breuder und Team
Titelsong: Birgit Rehse (Musik/ Gesang), Werner Breuder (Text), Maya Bohnstedt und Mathilda Robbers (Gesang), Rick Breitmann (Musikarrangement)
Premiere: 9/2019

Für Kinder ab 6/7 Jahren und Erwachsene. Dauer: ca. 40 min.

    duplodis
    opa
    eisenhans frau

Song "keine Angst"